pauakids-Illustration: Puppenpapa

nachhaltigkeit und Selbstbestimmung sind für uns zwei tragende Säulen in unserem Verständnis, was die Zukunft für unsere Kinder bieten muss

Für eine lebenswerte Welt

Wir leben über unseren Verhältnissen. Zahlreiche Initiativen und Aktionstage führen uns dies immer wieder vor Augen. Es wird immer mehr zum Common Sense, dass wir mit unseren Ressourcen achtsamer umgehen und lernen müssen, weniger zu verbrauchen. Natürlich geht das nicht von heute auf morgen, aber jeder Schritt in diese Richtung ist ein guter Schritt. Wir sind es unseren Kindern und Kindeskindern schuldig, unser Gestalten, Wirken und Tun beständig auf nachhaltige Aspekte hin zu überprüfen, damit auch künftige Generationen noch eine lebens- und liebenswerte Welt vorfinden.

Soziale Nachhaltigkeit für mehr Gerechtigkeit

Dieses Überprüfen darf sich dabei nicht nur auf ökologische Kriterien beschränken, es muss ebenso soziale Komponenten berücksichtigen. Nachhaltig leben bedeutet auch, Verantwortung für andere Menschen zu übernehmen. Wir stehen über die Güter, die wir nutzen und konsumieren, mit vielen verschiedenen Menschen weltweit in Verbindung, deren Lebensbedingungen auch über unsere Entscheidungen beeinflusst werden.

Diese Verantwortung dürfen wir nicht an unseren Grenzen abgeben, denn die Klimaveränderung, die nicht nur aber auch durch unseren Konsum angetrieben wurde, stoppt ebenso nicht an den Grenzübergängen. Je nach unseren Möglichkeiten können wir einen Beitrag leisten, um sichere Arbeitsbedingungen zu gewährleisten, für faire Löhne zu sorgen und bessere Bildungsmöglichkeiten zu schaffen, um so auf globaler Ebene für mehr Gerechtigkeit, Chancengleichheit und Selbstbestimmung der Menschen einzustehen.

Selbstbestimmung für freie Lebensentwürfe

Ein höheres Maß an Selbstbestimmung birgt großes Potential für zufriedenere Lebensentwürfe. Betrachtet man so manche Studie aus der Glücksforschung, ist Selbstbestimmung häufig ein wesentlicher Faktor für ein glückliches Leben. Und das ist es doch, was wir alle unseren Kindern wünschen, oder? 🙂

Nun lässt sich hier vielleicht einwenden: „die Kinder können doch bereits jetzt selbstbestimmt und frei entscheiden…“. Das ist in vielerlei Hinsicht sicher richtig. Doch Rollenklischees und Vorurteile beschränken uns, indem sie uns ständig vorgefertigte Lebensentwürfe und eine gewisse Sichtweise auf die Dinge aufdrängen. Zur Öffnung dieser Perspektiven und zur Förderung der Vielfalt wollen wir mit unseren Stoffdesigns beitragen.

Kinder sollen sich für sich alles vorstellen können, alles wünschen können, was sie möchten. Egal welcher Herkunft, welchen Geschlechts und mit welchen Möglichkeiten.  Damit sie sich in weiterer Folge auch selbstbestimmt entscheiden können, welche Wege sie einschlagen wollen.

Was denkt ihr? Hängen Selbstbestimmung und Nachhaltigkeit für euch auch zusammen? Lasst uns gerne euer Feedback da.

Teile diesen Beitrag mit Freunden!